Navigationsgeräte Ratgeber

 

Virtuelle Wegweiser – was sollte ein Navigationsgerät können?

 

Mobile Navigationssysteme – oder einfach nur „Navis“ – sind elektronische Geräte für unterwegs, die den Benutzer von Ausgangspunkt A an ein bestimmtes Ziel B leiten. Dies funktioniert über die Satelliten-gestützte Positionsbestimmung und das auf dem Gerät gespeicherte Kartenmaterial.

Die Geräte verfügen über einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Über dieses Touch-Display erfolgen sowohl die Eingabebefehle des Benutzers als auch die Anzeige der Routenführung. Die Bedienung ist in der Regel einfach und selbsterklärend. Auf dem Markt gibt es ein breites Angebot an mobilen Navigationsgeräten für verschiedene Anwendungszwecke und mit unterschiedlicher Ausstattung.

Entscheiden Sie mithilfe unseres Ratgebers, welcher virtuelle Wegweiser am besten zu Ihnen passt!

 

 

Unsere Themen im Überblick

 

 

 

Infografik – so kommen Sie mit einem Navi sicher ans Ziel

 

Infografik Navigationsgeräte - welche Funktionen benötige ich?

Jetzt unsere Navigationsgeräte-Infografik als PDF herunterladen.

 

 

Ausführungen, Einsatzbereiche und Eigenschaften von Navis

 

Auto-Navigationsgeräte

Garmin Auto-Navi

Das Auto ist der klassische Anwendungsbereich für Navigationsgeräte. Mobile Navis sind dabei in der Regel günstiger als fest eingebaute Systeme und lassen sich auch in verschiedenen Fahrzeugen nutzen. Die Geräte verfügen über Kartenmaterial von einem oder mehreren Ländern und führen Sie sicher an Ihre Wunschadresse oder an ein Sonderziel. Die Routenführung lässt sich gemäß Ihren Wünschen gestalten.

 

So können Sie von mobilen Auto-Navigationsgeräten profitieren:

 

LKW-Navigationsgeräte

Becker LKW-Navi

Die Bedürfnisse von Bus- und Fernfahrern unterscheiden sich in manchen Punkten von denen eines einfachen Autofahrers. Dem tragen spezielle LKW-Navigationssysteme Rechnung. Damit Sie ohne Hindernisse mit Ihrem individuellen LKW pünktlich Ihr Ziel erreichen, haben LKW-Navis besondere Zusatzfunktionen:

 

Motorrad-Navigationsgeräte

Garmin Motorrad-Navi

Anders als bei Autos sind feste Navigationsgeräte bei Motorrädern selbst gegen Aufpreis oft nicht zu haben. Bei der Montage, der Bedienung und der Routenführung haben Motorradfahrer jedoch andere Bedürfnisse als Autofahrer. Spezielle Motorrad-Navigationssysteme berücksichtigen daher:

 

Outdoor- und Freizeit-Navigationsgeräte

Garmin Outdoor-Navi

Outdoor- und Freizeit-Navigationsgeräte umfassen ein breites Anwendungsspektrum. Die kleineren und handlichen Modelle eignen sich für Fußgänger und Wanderer, Kletterer und Bergsteiger, Geocacher und Skifahrer sowie Fahrradfahrer und Mountainbiker. Der schnellste Weg von A nach B steht dabei selten im Mittelpunkt. Diese Navis sind dank Ihrer Eigenschaften und Funktionen speziell auf den Outdoor-Einsatz ausgerichtet:

 

 

 

Kartenmaterial

 

Das installierte Kartenmaterial ist die Basis für ein Navigationssystem. Es ist digital im Gerät gespeichert und sorgt in Verbindung mit der Satelliten-gestützten Positionsbestimmung dafür, dass Sie auf einer bestimmten Route zum Ziel geführt werden. Achten Sie bei der Wahl Ihres Navis auf folgende Punkte:

 

Display

 

Das Display ist ein wesentlicher Bestandteil eines Navigationsgeräts. Es dient sowohl der Eingabe (z.B. Navigationsziel) als auch der Ausgabe von Informationen (z.B. Routenführung). Sowohl in Größe und Technik gibt es unterschiedliche Ausführungen.

 

Sprachausgabe

 

 

Staub- und Wasserfestigkeit

 

Die Widerstandsfähigkeit gegen Staub und Wasser betrifft vor allem Navigationsgeräte für den Einsatz im Freien. Das sind vor allem Motorrad-Navis und Outdoor-Navis. Aber auch Cabriolet-Fahrer sollten darauf achten, dass ihr Navigationsgerät zumindest spritzwassergeschützt ist.

 

IP-Schutzklassen

Beim Kauf kann man die Resistenz gegen Staub und Wasser an der IP-Zertifizierung ablesen. Der vierstellige IP-Code (International Protection Marking) gibt an, bis zu welchem Grad ein technisches Gerät gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Flüssigkeiten geschützt ist. Die IP-Zertifizierung ist genormt und wird von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) vergeben. Der vierstellige IP-Code ist einfach zu lesen. Die zwei Kennziffern nach der Abkürzung IP geben genaue Auskunft über die Art und Höhe des Schutzes. Je höher die Zahlen, desto besser der Schutz.

Ein Gerät mit IP67 bedeutet zum Beispiel, dass es vollkommen staubdicht ist (6) und Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen im Wasser bietet (7).

 

Schnittstellen

 

Die zahlreichen Schnittstellen eines Navigationsgeräts übernehmen mehrere Funktionen:

 

 

Stromversorgung

 

 

Halterung

 

Navi-Halterung für die Windschutzscheibe und das ArmaturenbrettDie Navi-Halterung ist abhängig von der Art des Fahrzeugs:

 

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Aktiv- und Passivhalterungen.

 

 

Spezielle Funktionen von Auto-NavigationsgerätenAuto Piktogramm

 

Stauwarnfunktion

Verkehrszeichen Stau

Die Stauwarnfunktion ist eine wesentliche Unterstützung bei der Routenführung. Die Verzögerungen durch Staus oder andere Verkehrshindernisse werden in der Navigation berücksichtigt. Dem Fahrer werden Stausignale angezeigt und alternative Routen angeboten. Es gibt verschiedene Staudienste, die sich in Funktion und Qualität unterscheiden.

 

Radarwarner

 

Warnungen vor mobilen und stationären Radarfallen (Blitzern) sind besonders beliebt. Stationäre, fest installierte Blitzgeräte sind oftmals auf dem gespeicherten Kartenmaterial enthalten und werden damit auch immer nur mit den Karten-Updates aktualisiert. Internetgekoppelte Live-Dienste warnen mit hoher Genauigkeit vor stationären und mobilen Blitzern. Zu beachten ist, dass die Rechtslage bezüglich der Verwendung von Blitzerwarnern nicht eindeutig geklärt ist und sich von Land zu Land unterscheidet. Jeder Fahrer muss sich über das jeweils aktuell geltende Recht selbst informieren.

 

Sprachsteuerung

 

Mobile Navigationsgeräte werden über ihr berührungsempfindliches Touch-Display gesteuert. Einige Modelle haben die Option, manche Bedienschritte auch über Sprachsteuerung vorzunehmen. Der große Vorteil ist hier, dass der Fahrer die Hände am Lenkrad lassen und die Augen auf den Verkehr richten kann. Routinierte Vielfahrer profitieren von dem Komfort der Sprachsteuerung. Wenigfahrer sollten bedenken, dass die Sprachsteuerung ein wenig Eingewöhnung erfordert.

 

Freisprechfunktion

 

Manche Navigationsgeräte sind mit einer Freisprechfunktion ausgestattet. Sie funktioniert über eine Bluetooth-Kopplung mit einem Bluetooth-fähigen Handy oder Smartphone. Die Freisprechfunktion ermöglicht es, einen Anruf über das Navi-Display anzunehmen oder zu tätigen. Mikrofon und Lautsprecher sind im Navigationsgerät integriert und werden für die Anrufe genutzt. So muss nur noch ein Gerät bedient werden und die Anschaffung einer separaten Freisprechanlage entfällt.

 

Smartphone-Benachrichtigungen

 

Smartphone-Benachrichtigungen (Smart Notifications) auf dem Navi informieren den Fahrer beim Autofahren über das Geschehen auf seinem Smartphone. Auch hier ist das Navigationssystem über Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt. Eingehende Textnachrichten werden auf dem Navi-Display angezeigt. Verfügt das Navi über Text-to-Speech-Technologie, lassen sich solche Nachrichten sogar vorlesen. Auch andere App-Benachrichtigungen wie Kalender-Erinnerungen lassen sich auf dem Display einblenden. Zu beachten ist, dass Smartphone-Benachrichtigungen möglicherweise nicht für jedes Smartphone-Betriebssystem und nur für bestimmte Apps funktionieren.

 

Dashcam-Funktion

 

Navi mit integrierter KameraEine Dashcam ist eine Kamera auf dem Armaturenbrett, die das Geschehen vor dem Auto permanent durch die Windschutzscheibe aufzeichnet. Normalerweise werden die Daten nicht gespeichert. Erst wenn der Fahrer den Befehl zur Aufnahme gibt, werden die letzten Minuten auch tatsächlich abgespeichert. Manche Navigationssysteme haben an der Rückseite eine Kamera integriert, die diese Dashcam-Funktion übernimmt, falls das Gerät an der Windschutzscheibe montiert ist. Sie können damit Verkehrsverstöße, Unfälle oder andere Geschehnisse auf Video aufnehmen. Die Rechtslage bezüglich der Zulässigkeit von Dashcam-Aufnahmen und deren Verwertbarkeit als Beweismittel ist allerdings unklar und kann von Land zu Land variieren.

 

Live-Dienste

 

Mit Live-Diensten auf dem Navigationsgerät lassen sich bestimmte Informationen in Echtzeit über das Internet beziehen und auf dem Navi-Display darstellen. Neben den Verkehrsdaten sind für Autofahrer beispielsweise relevant:Verkehrszeichen Tankstelle, Parkplatz und Ladestation für Elektro-Autos

Voraussetzung für Live-Dienste ist die Kopplung eines Bluetooth-fähigen Navis mit einem Bluetooth-fähigen Smartphone, das mobiles Internet empfängt. Hierbei können abhängig vom Mobilfunkvertrag Kosten für die mobile Datennutzung anfallen. Die Art und Anzahl der ins Navigationsgerät integrierten Live-Dienste variieren je nach Gerät.

 

Routenführungs- und Sicherheitsassistenten

 

 

 

Spezielle Funktionen von LKW-NavigationsgerätenLKW, Bus und Camper Piktogramm

 

Erfassung individueller Fahrzeug-Merkmale

 

LKWs, Wohnmobile, Kleinlaster und Busse unterliegen aufgrund ihrer Ausmaße, ihres Gewichts, ihrer Ladung und weiteren Merkmalen speziellen Beschränkungen im Straßenverkehr. Wenn Steigungen zu steil, Brücken zu tief oder Kurven zu eng sind, kann das den Fahrer in unnötige Schwierigkeiten bringen und die Fahrt verzögern. LKW-Navigationssysteme haben daher die Möglichkeit, verschiedene Merkmale des LKWs im Gerät zu erfassen. Dies können sein:

Je mehr Merkmale erfasst werden, desto besser kann die Route auf den gefahrenen LKW abgestimmt werden. Zum Teil kann der Fahrer bereits aus fertigen Profilen auswählen (z.B. Bus oder LKW).

 

LKW-optimierte Routenführung

 

Je konkreter Sie im Menü des Navis die individuellen Fahrzeugmerkmale Ihres LKWs spezifizieren, desto besser wird die Routenführung optimiert. Um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, ist es gerade bei LKW-Navis besonders wichtig, das Kartenmaterial aktuell zu halten.

 

LKW-spezifische Hinweise und Warnungen

 

Bei der Routenführung werden LKW-Fahrer von relevanten Warnungen und Hinweisen unterstützt, um vor allem den Alltag eines Berufskraftfahrers zu erleichtern und die Sicherheit zu erhöhen. Hierzu zählen:Wanrzeichen für LKW

 

POIs für LKW-Fahrer

 

Im Alltag eines LKW-Fahrers gibt es viele relevante Sonderziele, sog. Points of Interest (POI). Sie sind oft in den normalen PKW-Navis nicht oder nur teilweise enthalten. Relevant für Berufskraftfahrer können beispielsweise sein:

 

PC-Routenplanung

 

Berufskraftfahrer oder Camper sind auf eine gründliche und detaillierte Vorausplanung ihrer Route angewiesen. Eine mitgelieferte Software zur übersichtlichen Routenplanung am PC ersetzt die mühsame Eingabe auf dem vergleichsweise kleinen Navi-Display. Die geplante Route kann dann ganz bequem auf das Navi übertragen werden.

 

Trackaufzeichnung

 

Mit dieser Funktion lassen sich gefahrene Routen automatisch oder manuell aufzeichnen und archivieren. Die gespeicherten Daten können exportiert und mit entsprechenden Computerprogrammen ausgewertet werden. Logistiker und LKW-Fahrer haben so die Möglichkeit, wichtige unternehmerische Informationen zu gewinnen. Auch stellt die Trackaufzeichnung eine unverbindliche Alternative zum Fahrtenschreiber dar. Für Fahrer von Wohnmobilen kann diese Funktion zur Dokumentation ihrer Urlaubsreise interessant sein.

 

Rückfahrkamera-Kompatibilität

 

LKW, Busse, Transporter und Wohnwagen sind besonders große und beim Rangieren unübersichtliche Fahrzeuge. Daher ist die Kompatibilität des Navigationssystems mit einer externen Rückfahrkamera besonders sinnvoll. Einige Geräte verfügen über einen AV-IN-Anschluss, also einen Eingang für Audio- und Video-Daten. Darüber lässt sich eine passende Rückfahrkamera anschließen. Das Navi-Display sollte für diese Funktion über eine ausreichende Größe verfügen. Auch ist zu beachten, dass sich an manche Geräte nur Kameras des gleichen Herstellers anschließen lassen.

 

 

Spezielle Funktionen von Motorrad-NavigationsgerätenMotorrad Piktogramm

 

Motorradgerechte Navi-Halterung

 

Die Navi-Halterung an einem Motorrad ist besonders kritisch. Erstens lassen sich Navigationssysteme nicht so einfach befestigen wie bei einem Auto, zweitens sind die Geräte viel stärkeren Belastungen ausgesetzt und müssen Vibrationen, Regen und Stürzen trotzen.

 

Motorradfahrer-gerechtes Display

 

Auch Motorrad-Navis werden per Touch-Screen bedient. Da Schutzhandschuhe zur Standard-Sicherheitsausrüstung von Motorradfahrern gehören, müssen Motorrad-Navis selbstverständlich auch mit Handschuhen bedienbar sein. Deshalb haben Motorrad-Navis ausschließlich resistive Displays, die druckempfindlich sind. Bei einigen Motorrad-Navis lässt sich sogar einstellen, ob dünne oder dicke Handschuhe getragen werden.

 

Spezielle Motorradstrecken-Auswahl

 

Mit Motorrad-Navigationssystemen können besondere Wünsche von Motorradfahrern berücksichtigt werden. So lassen sich z.B. Autobahnen vermeiden und besonders bergige und kurvige Strecken auswählen. In manchen Geräten gibt es sogar bereits eine bestimmte Anzahl an vorinstallierten Tourenvorschlägen. Auch bieten einige Modelle die Funktion an, die bereits gefahrene Route in umgekehrter Richtung zu nutzen.

 

Spezielle Motorradfahrer-Warnungen

 

Zu den speziell für Motorradfahrer relevanten Warnungen zählen:Warnzeichen für Motorradfahrer

Ein gekoppeltes Headset hilft dabei die Warnmeldungen rechtzeitig zu erhalten.

 

POIs für Motorradfahrer

 

Auch für Motorradfahrer gibt es spezielle Sonderziele. Sie umfassen z.B.:

Entweder sind diese bereits auf dem Navi vorinstalliert oder müssen zusätzlich importiert werden.

 

PC-Routenplanung

 

Für Motorradfahrer ist meistens der Weg das Ziel. Dementsprechend wollen die Routen detailliert geplant werden. Für viele Navis gibt es deshalb die Möglichkeit, die Route vorab am PC zu planen und dann an das Motorrad-Navigationssystem zu überspielen. Interessante Routenvorschläge können auch aus dem Internet heruntergeladen werden.

 

Trackaufzeichnung

 

Mit der Trackaufzeichnung können gefahrene Routen als Urlaubserinnerung gespeichert oder mit anderen Motorradfahrern geteilt werden. Mit der Live-Tracking-Funktion kann man auch in Echtzeit sehen, wo sich der Fahrer gerade befindet.

 

Kopplung mit kompatiblen Geräten

 

Die Kopplung des Navigationsgeräts mit kompatiblen Geräten ermöglicht die Nutzung weiterer Funktionen:

 

 

Spezielle Funktionen von Outdoor- und Freizeit-NavigationsgerätenPiktogramm Wanderer und Fahrrad

 

Satelliten-Empfang

 

 

Outdoor-gerechte Halterung und Handhabung

 

Die Halterung eines Outdoor-Navis sollte zum jeweiligen Einsatzzweck passen.

 

Kartenmaterial

 

Abhängig von der Ausstattung des Geräts kommen manche Outdoor-Navis nur mit einer Basiskarte daher. Weitere elektronische Karten können beim Hersteller oder bei Dritten heruntergeladen werden. Das kostenpflichtige Hinzukaufen von detaillierterem Kartenmaterial ist bei Outdoor-Navigationsgeräten üblich und sollte beim Kauf einkalkuliert werden. Zu beachten ist die Kompatibilität der Karten mit dem jeweiligen Navi-Gerät.

 

 

 

Touren-Planung

 

 

Zielführung und Richtungsangaben

 

 

Outdoor-Navigation

 

 

Geo- und Umweltinformationen

 

 

Körperfunktionen