Registrierkassen

 

Registrierkassen – mehr als ein Geldaufbewahrungsbehälter

Ob in einem Handelsbetrieb, einem Dienstleistungsunternehmen oder in der Gastronomie – überall fließt Geld, welches verwaltet und sicher aufbewahrt werden muss. Ein passendes Kassensystem gehört zu jeder Grundausstattung eines Unternehmens. An Ladentheken sind besonders häufig Registrierkassen zu sehen, welche helfen Bargeldumsätze zu steuern. Eine Registrierkasse kann aber weitaus mehr als nur Bargeldein- und Bargeldauszahlungen verwalten.
Mit unserem Ratgeber informieren wir Sie über Funktionen und Unterschiede verschiedener Registrierkassen, damit Sie die für Sie geeignete Kasse finden.

 

 

Unsere Themen im Überblick

 

 

Was ist eine Registrierkasse?

Registrierkasse mit Hubtastatur und KundendisplayEine Registrierkasse ist ein elektrisches Datenerfassungsgerät, welches Bargeldein- und Bargeldauszahlungen erfasst, Geldströme abrechnet, Belege erstellt und diese direkt ausdrucken kann.
Man unterscheidet hierbei zwischen offenen und geschlossenen Systemen: Während bei einem offenen System Hard- und Software unabhängig voneinander sind, ist bei einem geschlossenen System die Software spezifisch an die Hardware angepasst.
Mit Hilfe eines multifunktionalen Kassenterminals lassen sich Finanzen einfach dokumentieren und unterstützen bei der elektronischen Buchhaltung.

 

 

Eigenschaften von Registrierkassen

 

Tastatur

Manche Registrierkassen verfügen über eine klassische Hubtastatur, wie wir sie von einer PC-Tastatur kennen, andere verfügen über eine Flachtastatur und manche Registrierkassen werden via Touch bedient. Beispiele:

 

Display

Je nach Registrierkasse unterscheiden sich die Displays in Darstellung, Größe und Auflösung.

 

Kundenanzeige

Registrierkassen sind mit und ohne Kundenanzeige erhältlich. Auch hier gibt es verschiedene Varianten, wie dem Kunden der zu bezahlende Betrag angezeigt wird.

Darstellung:

Ausführung:

 

Schnittstellen

Das Sichern und Speichern von Kunden-, Verkaufs- und Programmdaten ist bei der elektronischen Buchhaltung enorm wichtig. Mit den passenden Schnittstellen, können Sie die Daten auf andere Datenträger und Ihren PC übertragen. Die Registrierkassen verfügen u.a. über folgende Schnittstellen:

 

Geldschublade

In der abschließbaren Geldschublade sind Bar- und Wechselgeld übersichtlich und sicher aufbewahrt. Diese ist jedoch unterschiedlich ausgestattet, so sind z.B. folgende Aufteilungen gängig:

 

Drucker

Fünf weiße ThermorollenDamit Belege und Bons direkt ausgedruckt werden können, verfügt ein multifunktionales Kassensystem auch über eine Druckfunktion. Für das alphanumerische Thermodruckwerk benötigen Sie keine Tinten und Toner, sondern nur Thermorollen. Solch ein Druckwerk kann bis zu 20 grafische Logos drucken und verfügt zudem über eine Schneideeinrichtung.

 

Kapazität

Je nach Größe und Tätigkeitsfeld des Unternehmens, muss eine Registrierkasse unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden, damit die Kunden optimal betreut und Bargeldumsätze mühelos verwaltet werden können. Registrierkassen unterscheiden sich in der Anzahl an Festpreisspeicher, Warengruppen und Bediener. Die Tabelle zeigt eine gängige Range:

Anzahl Festpreisspeicher Anzahl Warengruppen Anzahl Bediener
  • 200
  • 1.250
  • 2.000
  • 3.000
  • 4.799
  • 15.000
  • 22.000
  • 8
  • 24
  • 42
  • 99
  • 200
  • 8
  • 16
  • 25
  • 50
  • 80
  • 99

 

 

Spezielle Gastronomie-Funktionen

Damit Sie in Ihrem Café oder Restaurant immer den Überblick über Ihre Gäste behalten, verfügen manche Registrierkassen über eine Tischfunktion. Die Registrierkassen, zeigen die einzelnen Tische an und Sie können Bestellungen den jeweiligen Tischen zuordnen. Mit den Registrierkassen aus unserem Online-Shop können Sie bis zu 384 Tische verwalten.
Oft möchten Ihre Gäste getrennt bezahlen. Mit der Split- und Umbruchfunktion wird Ihnen das Abrechnen leicht gemacht.

 

 

Zubehör für Registrierkassen

Chipkartenlesegerät So können Ihre Kunden nicht nur mit Bargeld, sondern auch mit Karte bezahlen.Unser Online-Shop verfügt auch über ein vielfältiges Sortiment an Zubehör für Kassensysteme. Von Kleinigkeiten wie beispielsweise einem Zahlteller oder einer Kellnerbörse, über Tresore bis hin zu Datensicherungssoftware – hier finden Sie das passende Equipment zu Ihrer Registrierkasse.
Intelligenter GeldscheinprüferDamit Ihre Kunden nicht nur mit Bargeld, sondern auch mit Karte bezahlen können, sollte auch ein Chipkartenlesegerät in Ihrer Grundausstattung enthalten sein. Mit einem Geldscheinprüfer gehen Sie sicher, dass die Scheine auch echt sind.

 

 

 

Daumen hochVorteile von Registrierkassen

 

 

Ausblick in die Zukunft

Von offenen Ladenkassen zu elektronischen Registrierkassen zu …? Welche Technologie positioniert sich als nächstes am Markt und dominiert unser Zahlungsverhalten? Heute finden neben Registrierkassen auch iPad-Kassensysteme ihre Anwendung. Mobiles Payment ist in Deutschland noch nicht sehr verbreitet und vor allem auch nicht unbedingt erwünscht. Laut einer Umfrage der INK-DiBa-Bank befürworteten 84 Prozent der deutschen Interviewten, dass sie nie vollkommen ohne Bargeld auskommen wollen. Viele Bürger sehen noch Sicherheitsmängel im Datenschutz, weshalb lediglich 48 Prozent der Befragten bargeldloses Zahlen als sicher empfinden. Im Gegensatz zu den Deutschen, sind die Schweden mit mobilen Payment Systemen vertraut und Vorreiter im bargeldlosen Bezahlen.

Fakt ist, egal ob in ferner Zukunft das Bargeld an Bedeutung verliert und mobile Zahlungsmethoden dominieren, ein zuverlässiges elektrisches Kassenterminal ist unerlässlich. Denn Managementprogramme, die Steuerung und Verwaltung von liquiden Mitteln sowie eine gesetzeskonforme elektrische Buchführung werden auch in Zukunft feste Bestandteile jedes unternehmerischen Handelns sein.

 

 

FAQs

 

Was bedeutet GDPdU/GoBD konform?

Während GDPdU die Abkürzung für „Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“ ist, steht GoBD für „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“. Die GDPdU-Regelung trat 2002 in Kraft und wurde am 1. Januar 2015 durch die GoBD abgelöst. Die GoBD, welche von dem Bundesministerium für Finanzen veröffentlicht wurde, ist eine Kombination aus GDPdU und GoBS (Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme). Die GoBD-Vorschrift regelt die gesetzlich vorgeschriebene digitale Archivierung von Daten in der elektronischen Buchhaltung.
Alle Registrierkassen aus unserem Online-Shop sind GDPdU/GoBD konform.

 

Was besagt die Registrierkassenpflicht und wer ist davon betroffen?

In Deutschland ist es noch nicht verpflichtend, seine unternehmerischen Bargeldumsätze mittels einer elektrischen Registrierkasse zu verwalten. Somit dürfen offene Ladenkassen in Deutschland noch verwendet werden. Nutzt ein Unternehmer allerding eine elektrische Registrierkasse, so ist er von der Registrierkassenpflicht betroffen, sofern die erzielten Einkünfte einen Nettojahresumsatz von 15.000 Euro umfassen und die Barumsätze mehr als 7.500 Euro ausmachen.
Registrierkassenpflichtige müssen alle Umsätze einzeln elektronisch aufzeichnen, speichern und archivieren. Bevor die Kasse am Ende jedes Geschäftstages auf null gesetzt werden muss, muss die Registrierkasse einen Z-Bon erstellen. Ein Z-Bon wird auch als Tagesendsummenbon bezeichnet und dient als Quittung über alle täglichen Geldumsätze.