VGA-Kabel

(2 Artikel)

Was bedeutet eigentlich DVI? Welche Anschlüsse hat mein Gerät? Informieren Sie sich in unserem Monitor-und Fernsehkabel-Ratgeber welches Kabel das Richtige für Ihren Fernseher oder Monitor ist.

goobay Kabel  von goobay

Vergrößern

Merken Vergleichen
goobay VGA Kabel 5,0 m

(1)

  • Artikelnummer: 401331
  • Anschluss: VGA-Stecker
  • Anschluss 2: VGA-Stecker
  • Kabellänge: 5,0 m

pro St. nur:

14,99 €

Artikel sofort lieferbar

Menge
goobay Kabel  von goobay

Vergrößern

Merken Vergleichen
goobay VGA Kabel 3,0 m
  • Artikelnummer: 245720
  • Anschluss: VGA-Stecker
  • Anschluss 2: VGA-Buchse
  • Kabellänge: 3,0 m

Kabellänge:

2,0 m 3,0 m

pro St. nur:

11,99 €

Artikel sofort lieferbar

Menge

DVI

Was ist das?

DVI steht für Digital Visual Interface und ist eine Kabel-Verbindung zur analogen und digitalen Video-Datenübertragung.

Verschiedene DVI-Steckertypen

Die unterschiedliche Pinbelegung der verschiedenen DVI-Schnittstellen dient der

  • rein analogen (DVI-A)
  • rein digitalen (DVI-D)
  • parallelen Übertragung digitaler und analoger Signale (DVI-I).

Außerdem können zeitgleich ein oder zwei Signale (Single und Dual Link) über das Kabel übertragen werden.

DVI-Stecker

Zwei digitale DVI-Varianten:

  • Die DVI-I (digital und analog) Buchse hat neben den in Reihen angeordneten PINs eine waagrechte Aussparung mit vier Kontakten.
  • DVI-D (digital) hat nur die waagerechte Aussparung ohne PINs.

Kompatibilität:

Ein Kabel mit DVI-I-Stecker passt damit nur in eine DVI-I-Buchse,
ein Kabel mit DVI-D-Stecker sowohl in eine DVI-D- als auch in eine DVI-I-Buchse.

Weiterentwicklungen

DVI ist der Nachfolger der D-Sub Kabel-Verbindung. Als rein digitale Schnittstelle ist HDMI wiederum der Nachfolger von DVI, der inzwischen bereits Standard ist.

Anwendungsgebiet:

  • DVI entwickelte sich zu einem Standard für die Verbindung von TFT-Monitoren mit einem Rechner.
  • Fernsehergeräte verfügen z.T. über einen DVI-Anschluss und können damit Daten von Computern und DVD-Playern verarbeiten.

DVI oder D-Sub?

Während D-Sub ein rein analoges Kabel ist, überträgt DVI die Daten digital.
Für digitale Geräte und Monitore (wie z.B. TFTs) sollten daher unbedingt digital übertragende Kabel, d.h. DVI, verwendet werden. Muss das digitale Signal der Grafikkarte zur Übermittlung über ein analoges Kabel (wie z.B. D-Sub) in ein analoges Signal gewandelt werden, um im Endgerät wieder in ein digitales zurückgewandelt zu werden, bedeutet dies (durch die Umkodierung von digital auf analog) einen Qualitätsverlust.
Dadurch können Farben z. B. blasser erscheinen oder Zeichen verschwommen und unscharf wirken.
Bei der Verwendung eines DVI-Kabels brauchen Sie außerdem keine Einstellungen mehr manuell vornehmen, da sich der Monitor selbst kalibriert. d.h. an die vom Computer übertragenen Daten anpasst.

D-SUB (VGA)

Was ist das?

D-Sub ist ein D-förmiges Steckersystem. Für die damaligen Verhältnisse bei dessen Entwicklung 1952 war dieses sehr klein, weshalb es den Namen D-Sub als Abkürzung von D-Subminiature (engl.) erhalten hat.
Die Schnittstelle hat sich schnell zum Normstecker für analoge Datenverbindungen entwickelt.
Für verschiedene Kabel-Verbindungen wurden unterschiedliche Ausführungen entwickelt, die sich in der Anzahl der Pole und damit auch in der Größe unterscheiden:

  • Standard D-Sub Anschlüsse:
    9, 15, 25, 37 oder 50 Pole in 2 Reihen
  • HD D-Sub Anschlüsse:
    15, 26, 44, 62 78 oder 104 Pole in 3 Reihen

VGA-Anschluss

Der D Sub HD 15-Anschluss wird auch als VGA-Anschluss (engl. Video Graphics Array) bezeichnet, der von IBM 1987 als Standard für die analoge Bilddatenübertragung über Kabel eingeführt wurde.

Anwendungsgebiet:

•   Allgemein

Die unterschiedlichen D-Sub Stecker werden von verschiedenen Geräten zur Datenübertragung an einen Rechner via Kabel eingesetzt.
Da das Kabel die Daten analog überträgt, sollten damit auch nur analog arbeitende Geräte angeschlossen werden.

•   D Sub HD 15 Anschluss (VGA-Anschluss)

Mit diesem Anschluss werden analoge Monitore an den Rechner angeschlossen.

•   Für heute gängige TFT-Monitore eignen sich besser DVI- oder HDMI-Kabel.

Diese Kabel übertragen die Signale digital. TFT-Monitore arbeiten nämlich – ebenfalls wie die Grafikkarte im Computer – mit digitalen Bilddaten und nicht mehr wie alte Röhrenbildschirme mit analogen Signalen.
Die Umwandlung des digitalen Bildsignals in ein analoges, zur Übertragung über ein D-Sub Kabel von Computer zum Monitor, und die Rückwandlung in ein digitales Signal im Monitor zur Verarbeitung der Daten dort, ist damit unnötig. Außerdem führt die häufige Datenwandlung zu einem gewissen Datenverlust, der wiederum eine schlechtere Bildqualität bedeutet.

D-SUB HD 15-Stecker D-SUB HD 15 Buchse